Gemeinde Wüstenrot

Seitenbereiche

Volltextsuche

Radfahren

5-Landkreis-Radtour

Auf dem Rad geht´s rund
Die Strecke:
 (Landkreis Heilbronn) Wüstenrot – (Landkreis Ludwigsburg) 11 km Prevorst – (Rems-Murr-Kreis) km 24 Oppenweiler – 28 km Sulzbach – 34 km Großerlach – (Landkreis Schwäbisch-Hall) 39 km Ammertsweiler – (Hohenlohekreis) 45 km Brettach – (Landkreis Heilbronn) 47 km Maienfels – 50 km Neuhütten – 55 km Wüstenrot

Diese Radwanderung verbindet 5 Landkreise des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald. In den Regionen der Löwensteiner Berge und des Mainhardter Waldes, die im Nordwesten des Naturparks liegen, führt die Route durch das Lautertal, Murrtal, Fischbachtal und Brettachtal. Die herrliche Landschaft ist durch eine kleinbäuerliche land- und forstwirtschaftliche Nutzung sehr abwechslungsreich und für viele Überraschungen und Erkundungen gut. Gaststätten, Rastplätze mit Grillstellen und Spielplätze laden unterwegs zum Rasten und zum Erfrischen ein. Auch für routinierte RadfahrerInnen ist diese Tour durchaus eine Herausforderung. Insgesamt sind 3 längere Steigungsstrecken zu bewältigen. Die Route verläuft meist auf verkehrsarmen Straßen, nur in Ausnahmefällen müssen auch verkehrsreichere Straßen befahren werden. Der Streckenverlauf ist sehr gut mit dem Schild Schild 5-Lkr. Radwanderung „5-Lkr. Radwanderung“ gekennzeichnet.

Am Ziel - Wüstenrot

Burg mit Tal
Töpferei in Neulautern

Streckenbeschreibung 5-Landkreis-Radtour
Startpunkt ist die „Schwäbische Wald Halle“ im Ortsteil Wüstenrot. Die Route führt über die Jahnstraße hoch zum Ortsausgang in Richtung Stangenbach. Gleich am Waldrand befindet sich eine Informationstafel und der Eingang zum Naturdenkmal „Pfaffenklinge“, einem ehemaligen Silberstollen von 1772 (nicht begehbar).

Sehenswertes vor Ort in Wüstenrot:

Die Fahrt geht weiter talwärts am Schmellenhof vorbei, durch Stangenbach bis das Haupttal der Lauter an der Lohmühle überquert wird. Jetzt folgt der erste längere steile Anstieg bis zur Ortschaft Stocksberg. Die Teilstrecke bis Prevorst ist am Wochenende stärker befahren, deshalb Vorsicht!

Abstecher beim zweiten Wanderparkplatz zu höchsten Erhebung der Löwensteiner Berge, dem Stocksberg (539 m üNN), mit ausgezeichnetem Panoramablick.

Kurz nach der Kreuzung bei Prevorst geht es links ab in Richtung Kurzach und Nassach. Am Waldrand befindet sich der großzügig ausgestattete „Waldspielplatz Prevorst“ mit Grillstellen. Die weitere Strecke führt auf dem waldreichen Höhenrücken, mit guter Aussicht ins Neckarland, bis zur Kreuzung mit der „Hochstraße“ (Wanderparkplatz „Kanapeebuche“, Informationstafeln, Keuperlehrpfad Aspach). Auf 490 m üNN geht es auf der Hochstraße vorbei am Prinzenstein (von 1870) und an ehemaligen Sandsteinbrüchen, die heute Feuchtbiotope bergen (Keuperlehrpfad) bis zum Rastplatz „Bucheiche“. Jetzt wird der Höhenrücken verlassen und es folgt eine lange Abfahrt über Schiffrain und Reichenberg ins Murrtal. Am Ortsausgang von Schiffrain biegt man links ab und durchfährt ein Waldstück. Jetzt eröffnet sich ein weiter Ausblick auf das Murrtal, die Backnanger Bucht und auf die imposante, vollständig erhaltene Burganlage Reichenberg aus dem 13. Jh.

Sehenswertes vor Ort Oppenweiler:

  • Rathaus im achteckigen ehemaligem Sturmfeder-Wasserschloß mit Park
Dummy
Blick in den Wald
Dummy
Buchenbach in Neulautern

Im Tal benutzt man ein kurzes Stück den parallelen Radweg zur Bundesstraße bis zum „Wachthäusle“, überquert die Murr am Wehr und folgt dem Radweg in der Talaue nach Sulzbach. Vom Bahnhof Sulzbach führt die Strecke durch die Ortsmitte in Richtung Großerlach.

Sehenswertes vor Ort Sulzbach:

  • ehemaliges gräflich-löwensteinisches Wasserschloß Lautereck. Ab dem Ortsausgang verläuft der Radweg kurz parallel zur Bundesstraße bis zum Abzweig in das Fischbachtal (Unterführung!). Über stille Waldwege in der Talaue erreicht man Mittelfischbach. Es folgt der zweite längere Anstieg bis zur Kreisstraße bei Großerlach. Anschließend führt die Route durch Oberfischbach, vorbei an Kleinerlach und durch Neufürstenhütte. Nach Altfürstenhütte führt eine kurze steile Gefällstrecke ins Rottal bis vor Böhringsweiler.

Abkürzungsmöglichkeit über Hals nach Wüstenrot um 14 km.

Direkt am Ortseingang geht es links ab zur Schlossmühle (bewirtet). Ein sehr steiler Anstieg (Schiebestrecke) im Wald führt am Wiedhof vorbei und durch die Felder der Hochfläche nach Ammertsweiler. Nach Überquerung der Bundesstraße in Ammertsweiler erreicht man, nach teils steiler Abfahrt, das Brettachtal. Von der Laukenmühle geht es weiter auf der Kreisstraße nach Brettach. Nach Maienfels hoch folgt nun auf 2 km ein teils steiler Anstieg (Schiebestrecke) von 150 Höhenmetern.

Sehenswertes vor Ort

  • Burg Maienfels (Burghof zugänglich)
  • Brunnen im Kirchhof

Der weitere Weg verläuft über Schweizerhof, Kreuzle nach Neuhütten. Ein Abstecher zum Aussichtsturm Steinknickle mit Kinderspielplatz und Grillstelle sowie dem benachbarten Naturfreundehaus lohnt. Bade- und Rastmöglichkeiten bietet ein weiterer Abstecher an den Finsterroter See (2 km, Wanderzeichen roter Strich).

Über den Bärenbronner Weg erreicht man den Weiler Hasenhof. An der Bundesstraße fährt man rechts und gleich wieder links zum Spatzenhof. Achtung beim Queren der stark befahrenen Bundesstraße! Weiter geht es bis zur Kreisstraße nach Wüstenrot und dort nach links. Nach wenigen Metern geht es rechts am Altenheim vorbei und dem Waldrand entlang bis zum Ortsrand und zum Ausgangspunkt „Schwäbische Wald Halle“.